Alternative Wurzelkanalbehandlung

Zähne, bei denen das Zahnmark (Pulpa) durch Karies, Verletzung oder nach einer Präparation schmerzhaft entzündet ist, wurden in der Vergangenheit routinemäßig wurzelkanalbehandelt. Diese Technik ist aufwändig, erfordert umfangreiches Wissen und führt dazu, dass der Zahn seine Vitalität und Sensibilität verliert.

Zahnarzt Hennef - Alternative Wurzelkanalbehandlung
Oft muss es gar nicht die große Behandlung sein – Halten Sie Ihren Zahn lebendig mithilfe der Alternativen Wurzelkanalbehandlung.

Eine seit Jahrzehnten bekannte Methode wird seit Neuestem dank modernster Materialien und klinischen Erkenntnissen dazu verwendet, schmerzende und entzündete Zähne so zu behandeln, dass sie schmerzfrei werden und gleichzeitig vital und sensibel bleiben.

Was wird genau durchgeführt?

Es handelt sich um die teilweise Entfernung der Pulpa im Bereich der Zahnkrone (Pulpotomie).
Als Pulpa bezeichnet man in der Zahnmedizin die weiche, blutgefäßreiche Gewebemasse im Zahn (Zahnmark). Die Pulpotomie stellt die im Milchgebiss am häufigsten durchgeführte Wurzelkanalbehandlung dar. Sie wird durchgeführt, wenn die Pulpa teilweise entzündet ist oder eine bakterielle Kontamination befürchtet werden muss. Wir führen diese Maßnahme unter günstigen Umständen auch bei bleibenden Zähnen durch. Zur Anwendung kommt ein Verfahren, dass in der Schweiz klinisch und wissenschaftlich erprobt ist. So bleibt Ihr Zahn vital und sensibel. Eine regelmäßige thermische- und radiologische Kontrolle des Zahnes überprüft den Behandlungserfolg auf Dauer.

Für wen ist die alternative Wurzelkanalbehandlung sinnvoll?

  • Für Zähne, die besonders tief an Karies erkrankt sind
  • Für reversibel entzündete- und empfindliche Zähne
  • Für erkrankte junge bleibende Zähne, deren Wurzelwachstum noch nicht abgeschlossen ist
  • Für erkrankte erwachsene bleibende Zähne, deren Wurzel nicht mehr wachsen
  • Für Patienten, die eine Alternative zur konventionellen Wurzelkanalbehandlung suchen
  • Nicht geeignet für abgestorbene Zähne
  • Nicht geeignet für stark entzündete Zähne

Wie sieht der Behandlungsablauf aus?

Im Zuge einer Zahnbehandlung wird unter lokaler Anästhesie und Cofferdam der obere Nerv- und Gefäßanteil des Zahnes steril entfernt und der verbleibende Anteil nach dem Schweizer Verfahren von Prof. Dr. Krejci, Bern, abgedeckt. Danach erfolgt die Versorgung des Zahnes mit einer Kunststofffüllung. In regelmäßigen Abständen wird der Zahn auf Sensibilität und ggf. mit einem Röntgenbild auf Veränderungen an der Wurzelspitze geprüft.

Welche Risiken hat diese Behandlung?

Die klinischen Erfahrungen mit dieser Methode sind sehr gut. Dennoch gibt es wie bei allen Behandlungsmethoden Risiken, wie z.B Vitalitätsverlust des Zahnes, Sensibilitätsverlust des Zahnes und Schmerzen.

Verliere ich den Zahn im Falle von Komplikationen?

Nein. Der betreffende Zahn kann erfolgreich durch eine konventionelle Wurzelkanalbehandlung erhalten werden.

Was kostet diese Behandlung?

Diese Behandlung ist nicht Gegenstand der kassenzahnärztlichen Versorgung und wird daher gebührentechnisch privat nach der GOZ mit € 225,- abgerechnet.

Haben Sie noch Fragen zur alternativen Wurzelkanalbehandlung?

Zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Ihr Zahnarzt in Hennef freut sich auf Ihre Nachricht oder Ihren Anruf!

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Zahnarzt-Termin: